Sie befinden sich hier: Sportliches » Nachruf Ableben Josef Pfister, 60 Jahre Fähnrich der Thierberger Schützen
07.01.2021 18:07

Nachruf Ableben Josef Pfister, 60 Jahre Fähnrich der Thierberger Schützen


Josef Pfister

Nachruf Ableben Josef Pfister, 60 Jahre Fähnrich der Thierberger Schützen

Die Thierberger Schützen betrauern das Ableben ihres ältesten Kameraden. Ich meine damit nicht nur das gesegnete Alter von 99 Jahren, das er erreichen durfte, sondern auch die lange Zeit, treu den Thierberger Schützen gedient hat. Er ist – viele von uns waren damals noch nicht einmal geboren – 1936 Mitglied der Thierberger Schützen geworden. Sagenhafte 84 Jahre war er unser Kamerad. Wir können uns noch gut an den Schützenjahrtag vor 4 Jahren erinnern, als wir ihm eine Ehrenurkunde für 80-jährige Mitgliedschaft überreichen durften. Alle anwesenden Ehrengäste haben damals erklärt, so etwas noch nie erlebt oder gehört zu haben. Ich glaube nicht, dass es eine derart lange Treue zu einer Schützenkompanie in Tirol noch einmal gibt.

Er war aber nicht nur einfach Mitglied, er hat fast 60 Jahre als Fähnrich gedient. Schon bei der ersten Fahnenweihe nach dem Krieg, 1951, hat er die Gildenfahne getragen und hat sie hoch und in Ehren gehalten. Er war Gründungsmitglied der Schützenkompanie Thierberg und auch dort Fähnrich bis er die aktive Tätigkeit als Offizier der Schützenkompanie Thierberg 2010 schließlich beendete. Dass dann sein Sohn Gottfried zum Nachfolger gewählt wurde, begründet schon fast so etwas wie eine Familientradition. Es war nur angemessen, dass er am Schützenjahrtag 2010 den Titel eines Ehrenfähnrichs der Thierberger Schützen verliehen bekam – wer wäre dessen würdiger als Pepi, der diese Funktion länger als jeder andere innegehabt hat. Ich glaube, dass weder in der Gegenwart noch der Zukunft ein Funktionsträger so eine lange Funktionsdauer erreichen wird.

Ehrungen und Auszeichnungen konnten Pepi allerdings schon seit langem nicht mehr verliehen werden – er hatte schon alle, die die Thierberger Schützen oder der Schützenbund auf Bezirks- oder Landesebene zu vergeben hatten. Alle aufzuzählen würde zu weit führen, daher ein Auszug der bedeutendsten. Schon 1994 erhielt Pepi die Verdienstmedaille des Bezirksschützenbundes in Gold, 2001 sodann dieselbe Auszeichnung vom Landesschützenbund. Zweifellos den Höhepunkt bildete die Verleihung der Ehrennadel des Tiroler Landeschützenbundes, die LH Günther Platter persönlich ihm ans Revers heftete.

Mit seinem Ableben haben die Thierberger Schützen einen treuen Kameraden verloren.

Thierberger Schützen
Thomas Patka, Oberschützenmeister
Markus Diepold, Hauptmann